Denn wei­ter­hin tum­meln sich diver­se Ras­sis­ten mit rech­tem Gedan­ken­gut auf diver­sen Face­book-Sei­ten, die einen ört­li­chen Bezug zu Seli­gen­stadt vor­gau­keln. Jedoch schaff­te es bis­her nie­mand, die­ser nicht sel­ten groß­spu­rig auf­tre­ten­den rech­ten Kame­ra­den, sich auch nur ein­mal einer öffent­li­chen und demo­kra­ti­schen Dis­kus­si­on zu stel­len.

Ganz im Gegen­teil. Es wer­den wei­ter­hin unter dem Deck­man­tel der Anony­mi­tät fei­ge Bei­trä­ge ver­öf­fent­licht, die Anders­den­ken­de denun­zie­ren und dif­fa­mie­ren sol­len.
Die Vor­ge­hens­wei­se ist wie bei allen Ras­sis­ten und Rechts­po­pu­lis­ten die Glei­che: man sucht sich ein paar ver­meint­li­che “Opfer” aus und drang­sa­liert sie.
Somit ist das gewoll­te Ziel dann auch sofort für Alle ersicht­lich: Jeder der sich mit “uns” (den Ras­sis­ten) anlegt wird das glei­che “Schick­sal” erei­len.
Jedoch nicht in Seli­gen­stadt. Denn hier hat sich, auch gera­de unter den Betrof­fe­nen, eine star­ke Gemein­schaft gebil­det, die die­sen Ras­sis­ten seit Anfang an die Stirn bie­tet. Und sich von die­sen bil­li­gen Anfein­dun­gen nicht beein­dru­cken lässt.

Ziel: Anders­den­ken­de dif­fa­mie­ren und denun­zie­ren

Umso mehr wer­den jedoch Anders­den­ken­de jeg­li­cher Cou­leur mit der Ver­öf­fent­li­chung von pri­va­ten Daten auf diver­sen Face­book Sei­ten dif­fa­miert und denun­ziert.
Und selbst das erfolgt über so klang- und ruhm­haf­te Face­book-Accounts wie “Wal­ter Flex”, “Georg Boch­mann”, “Bubi Hart­mann”, “Wer­ner Nöl­ders”, “Rufin Wolnitza” usw..
Alle die­se Namen haben eines gemein­sam, sie waren in ihrem “frü­he­ren Leben” diver­se Iko­nen in der Zeit des Natio­nal­so­zia­lis­mus.

Soll­ten sich unter den Hetz-Prot­ago­nis­ten Nazi-Frem­de befin­den, so sind dies leicht abge­än­der­te Namen von Per­so­nen, die sich in Seli­gen­stadt und Umge­bung für die Flücht­lings­hil­fe ein­set­zen, Redak­teu­re der ört­li­chen Pres­se oder ein­fach nur Per­so­nen, die der “fal­schen” Par­tei ange­hö­ren.

Somit ist in den Augen der Ras­sis­ten jeder anders den­ken­de Mit­mensch zu bekämp­fen. Mit allen Mit­teln.

Und da wer­den ger­ne auch mal “zufäl­lig gefun­de­ne” per­sön­li­che Daten wie Adres­sen, Fotos, Auto­kenn­zei­chen und ähn­li­ches der ver­meint­li­chen “Geg­ner” ver­öf­fent­licht. Natür­lich über die oben bereits genann­ten Fake-Accounts. Wobei der rest­li­che Fake-“Adel” mit ent­spre­chen­den Beschimp­fun­gen, Belei­di­gun­gen und auch Gewalt­an­dro­hun­gen sei­nen Unmut zur Schau stellt. Glück­li­cher­wei­se bleibt es bis auf weni­ge Aus­nah­men bei den Äus­se­run­gen der Fake Accounts.

Denn rea­le Per­so­nen aus Seli­gen­stadt und Umge­bung sind auf die­sen Face­book Sei­ten kaum zu fin­den, trotz einer anschei­nend hohen Mit­glie­der­zahl. Wobei seit dem Infor­ma­ti­ons­abend zur Flücht­lings­si­tua­ti­on in Klein-Welz­heim [1] [2] am 11.10.2016, jedoch erst nach der öffent­li­chen Ver­an­stal­tung, sich wenigs­tens ein Draht­zie­her der “Wach­sa­men Nach­barn Seli­gen­stadt und Umge­bung” gegen­über dem Seli­gen­städ­ter Bür­ger­meis­ter Dr. Dani­ell Bas­ti­an zu erken­nen gab.

Wie bereits erwähnt, die brei­te Öffent­lich­keit wird “ger­ne” ver­mie­den.

Gerüch­te bestä­tig­ten sich somit und auch spä­ter such­te der durch ähn­li­che Aktio­nen bereits poli­zei­be­kann­te Hei­ko T. mit diver­sen ver­steck­ten Dro­hun­gen [1][2][3] die brei­te Auf­merk­sam­keit. Und nicht sel­ten wird damit geprahlt, dass diver­se “besorg­te Bür­ger” bzw. “wach­sa­me Nach­barn” die “Redak­ti­ons­stu­be” der ört­li­chen “Asphalt­pres­se” besucht hät­ten, um eine Redak­teu­rin zur Rede zu stel­len und dies auch mal wie­der tun soll­ten. Wobei die Kame­ra­den bereits schon vor dem erschei­nen der Redak­teu­rin das Wei­te gesucht hat­ten. Ansons­ten belas­sen es Hei­ko T. und sei­ne Kame­ra­den bei den alt­be­kann­ten lee­ren “Ver­spre­chun­gen”, mit ihren Fake-Accounts jedoch ger­ne auch mehr und direk­ter.

Gekauf­te “Freun­de”: Schnell eine gros­se Reich­wei­te auf­bau­en, auch ohne einen ört­li­chen Bezug

Auch die hohen “Like” bzw. Freun­de-Zah­len der diver­sen Face­book-Sei­ten sind mitt­ler­wei­le recht ein­fach zu erklä­ren. Hier­zu gab es bereits vor eini­gen Wochen einen ent­spre­chen­den Bei­trag in der FAZ mit dem Titel “Frau­ke Petry und die Bots” und als Bei­spiel Infos zu dem Com­pu­ter­pro­gramm „Face­Do­mi­na­tor“, wel­ches pas­sen­de “Freun­de” in den sozia­len Netz­wer­ken gene­riert. Und mit ein biss­chen Fan­ta­sie kann man sich nun die Vor­ge­hens­wei­se zum Errei­chen des sprung­haf­ten Anstie­ges der Like-Zah­len bei den “Wach­sa­men Nach­barn” und “AfD-Freun­den” aus Seli­gen­stadt sehr gut vor­stel­len. Denn das Fake-Pro­fil “Kath­rin Koch” woll­te zum Bei­spiel, beim errei­chen der von Face­book fest­ge­setz­ten 5.000er “Freundes”-Marke bei Pro­fi­len, mal schnell das Benut­zer Pro­fil auf eine “AfD-Freunde”-Seite swit­chen. Jedoch block­te Face­book die Umbe­nen­nung und somit muss­te das Spiel für die erstreb­te “AfD”-Seite wie­der von vor­ne begin­nen.

Unter­schied­li­che Sei­ten, die glei­chen Akteu­re

Nach und nach rich­te­ten die Kame­ra­den wei­te­re Hetz-Sei­ten ein, die sie auch mit mehr oder weni­ger Erfolg bewor­ben hat­ten.
Es folg­ten Sei­ten wie die bereits erwähn­ten “AfD Freun­de Seli­gen­stadt und Umge­bung” oder “Wach­sa­mer Nach­bar Neu-Isen­burg” sowie u.a. “Wach­sa­me Nach­barn und Beob­ach­ter Watch Seli­gen­stadt”.

Und irgend­wann mein­ten die Betrei­ber, sie müss­ten end­lich mal in die Öffent­lich­keit tre­ten und ver­öf­fent­lich­ten auf ihren Face­book Sei­ten ein ein­heit­li­ches Impres­sum. Jedoch ist anhand die­ses Impres­sum deren “Head Office” auf den Cay­man Islands, wel­che die Braun­hem­den wohl nur durch einen Besuch über Goog­le Earth ken­nen dürf­ten.

Es dau­er­te auch nicht lan­ge, bis das lächer­li­che Impres­sum ent­fernt wur­de und man sich wie­der in der fei­gen Anony­mi­tät suhl­te.

Jedoch sind die Zusam­men­hän­ge zwi­schen die­sen Sei­ten recht schnell erklärt.

Wie bereits erwähnt, ver­such­te die ima­gi­nä­re Kath­rin Koch ihr Pro­fil in die Sei­te “AfD Freun­de Seli­gen­stadt und Umge­bung” ohne Erfolg zu wan­deln und ihre Face­book-Adres­se zeugt immer noch von die­sen miss­glück­ten Ver­such.

Inter­es­sant wird es erst, wenn man die Ver­stri­ckun­gen von allen Hetz-Sei­ten auf Face­book betrach­tet.
Denn hier kommt ger­ne, der auch schon mal als “geis­ti­ger Brand­stif­ter” und am Rand der Volks­ver­het­zung bekann­te, Andre­as S. von der AfD Drei­eich ins Spiel.
Eben­so Peter P. von der AfD Diet­zen­bach, wobei die­ser wohl eher mit weni­ger gros­sen und nai­ven Geis­tes­blit­zen, dafür mit einer aus­ge­präg­ten Recht­schreib­schwä­che “über­zeu­gen” kann.
Jedoch schei­nen alle einen Gefal­len an den auch mal unter Reichs­bür­ger-Ver­dacht ste­hen­den Cars­ten Härle von der AfD Heu­sen­stamm zu fin­den, des­sen geis­ti­ge Rand­be­mer­kun­gen sie auch ger­ne auf ihren Face­book- Sei­ten und ‑Pro­fi­len tei­len.

Ach ja, Hei­ko T. posiert ja auch ger­ne mal mit die­sen loka­len AfD “Grö­ßen”. Jedoch anschei­nend nur, wenn es sich um einen “guten Zweck” han­deln soll.

Seli­gen­stadts wach­sa­me Nach­barn aus Ost-Deutsch­land

Auch wenn die Betrei­ber und Nut­zer die­ser Face­book Sei­ten sehr offen ihre Sym­pa­thie für die rechts­po­pu­lis­ti­sche “Alter­na­ti­ve für Deutsch­land” (AfD) oder PEGIDA usw. zur Schau stel­len, so erin­nern die meis­ten Bei­trä­ge eher an das Auf­tre­ten der SA, als eine demo­kra­ti­sche Aus­rich­tung, wel­che für die AfD ja eben­so ein Grund­satz sein soll.
Und eines zeigt sich beim Lesen der Bei­trä­ge die­ser Hetz-Sei­ten sehr schnell: Die meis­ten Bei­trä­ge wer­den von Wirt­schafts­flücht­lin­gen mit einem regio­na­len Bezug zu den “Neu­en Bun­des­län­dern” geschrie­ben, sehr ger­ne auch aus Sach­sen, Dres­den usw.

Also alles Bio-Deut­sche, die kei­nen Bezug und noch weni­ger Ahnung zu dem haben, was in Seli­gen­stadt pas­siert, oder eher nicht pas­siert.

Abschlies­send zeigt dies alles, was die rechts­po­pu­lis­ti­schen Aus­sa­gen der AfD bewir­ken. Denn zuerst steht das Wort im Raum und erreicht die nicht sel­ten gewalt­be­rei­ten Sym­pa­thi­san­ten.

Dann fol­gen die ent­spre­chen­den Taten an anders Den­ken­de, anders Gläu­bi­ge und irgend­wann an allem was nicht in das kru­de Welt­bild die­ser Ras­sis­ten passt.

Und wenn wir nicht auf­pas­sen, dann befin­den wir uns auch ganz schnell wie­der ca. 100 Jah­re spä­ter, in der Ver­gan­gen­heit.

Links:
Ras­sis­ten auf Face­book
Fake-Pro­fi­le auf Face­book
— Ras­sis­ti­sche Bei­trä­ge und Dro­hun­gen etc.

Ähnliche Beiträge

60 Antworten

  1. Die Hack­fres­se links (LINKS!!!) hat gera­de mäch­tig Scheis­se an den Lauf­schu­hen. Und da schaut gera­de der gesam­te MKK-Land­kreis und auch AB genau hin. Viel Spaß Glat­zen­held. … Viel Spaß. Übri­gens klebt da mitt­ler­wei­le auch eini­ges von der alten und neu­en Orts-und Kreis­pres­se dran.

  2. Lie­be AfD-Wäh­ler! Zusam­men­hal­ten! Lasst Euch durch „Fake News“ nicht ver­un­si­chern! Des­halb nicht ver­ges­sen: Am Sonn­tag, dem 24. Sep­tem­ber ist Bun­des­tags­wahl! Schützt Euch vor Wahl­be­trug! Macht Eure Stimm­ab­ga­be sicher und nach­prüf­bar!
    Unter­schreibt Euren Wahl­zet­tel unten rechts (unter­halb der Lis­te mit der Zweit­stim­me) mit Vor- und Nach­na­me, weil er sonst ungül­tig ist!

  3. Solan­ge das rech­te Pack kein Pro­blem damit hat, Harz IV zu bezie­hen, von Steu­ern, die auch Steu­er­zah­ler mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund ein­zah­len, sind sie eh nicht ernst zu neh­men.

  4. Na da schreibt aber einer wie­der von ganz Links. Wer macht Haus­be­set­zung und geht gegen die Poli­zei? Die Lin­ken und Grü­nen. Bit­te Tat­sa­chen ins Auge sehen. Klar gibt es auch rech­te Gewalt, aber ich glau­be man soll­te die Poli­zei dazu befra­gen.

    1. die­ter Mat­heis — ist Ihr Satz "klar gibt es auch rech­te Gewalt" wirk­lich ernst gemeint? Lesen Sie kei­ne Zei­tun­gen, sehen sie im Fern­se­hen nicht die bren­nen­den Flücht­lings­hei­me, die bren­nen­den Moscheen, die Schrei­er, die auf die Stra­ße gehen und jun­ge Aus­län­der kran­ken­haus­reif schla­gen (natür­lich nur, wenn sie min­des­tens vier gegen einen sind)? Lesen Sie doch mal die Sta­tis­tik. Ihrer Aus­sa­ge nach neh­me ich an, dass sie zumin­dest ein Sym­pa­thi­sant der AFD sind. Haben Sie eigent­lich wirk­lich ein­mal das gan­ze Par­tei­pro­gramm gele­sen, haben Sie mal die tol­len Aus­sa­gen von eini­gen die­ser Rech­ten mit­be­kom­men, die heu­te wie­der in UNSEREM Bun­des­tag sit­zen? Die von uns bezahlt wer­den?

    2. Nein ich bin nicht Rechts. Ich glau­be aber Sie lesen kei­ne Poli­zei­be­rich­te oder infor­mie­ren sich nicht was die Poli­zei Gewerk­schaft sagt und schreibt. Man kann Gut­mensch sein aber immer noch mit offe­nen Augen durch die Welt gehen. Von wo geht zur Zeit mehr Gewalt aus? Rechts oder Links Anti­fa. Also bevor man sich Vor­ur­tei­len hin gibt soll man sich selbst infor­mie­ren. Lesen sie ein­fach Poli­zei­be­rich­te und auch nicht nur Berich­te von einer Par­tei. Ich lese auch nicht nur links oder rechts.

    1. Wie es aber in den Kom­men­ta­ren ersicht­lich ist glau­ben das ihre Leser. Es ist wohl zufäl­lig etwas unge­schickt plat­ziert wor­den. Wie dem auch sei er zeugt er ein Bild von Seli­gen­stadt was so der Rea­li­tät nicht ent­spricht. So wer­den sie in jedem Kaff ein Braun­hemd fin­den. Und die Autoren von Wach­sa­mer Nach­bar kom­men ja schließ­lich nach ihren Erk­ent­nis­sen aus dem Osten. Also soweit kein Nazi­al­arm in Seli­gen­stadt.

    2. Unge­schickt pla­ziert? Und den Arti­kel von der FR gele­sen?
      Die Gewalt­fan­ta­sien der hier wohn­haf­ten Braun­hem­den fin­den nach wie vor nur in FB statt. Das ist die Rea­li­tät. Ansons­ten ein net­ter Ver­such, sich die Welt ein biss­chen braun­blau zu malen. Hier jedoch der fal­sche Ort dafür.

    1. Gibt es so nicht, wie gesagt das Foto ist ein Fake von Hans Peter Kro­nen­ber­ger. Der Seli­gen­städ­ter Bahn­hof sieht anders aus, aber für den Han­si von der SPD lei­der nicht gefähr­lich genug.

    2. Cla­ro. Fake. ?
      Und gut erkannt. Seli­gen­stadt ist nicht "gefähr­lich genug". Weil die weni­gen Braun­hem­den vor Ort nur in FB groß auf­tre­ten und ihre heis­se Luft sinn­los ver­brei­ten kön­nen. Und das seit über 2 Jah­ren. Ohne Erfolg. Und das wird auch so blei­ben. Ver­spro­chen!

    3. Allei­ne die Haus­be­su­che die von den Braun­hem­den immer mal wie­der ins Gespräch gebracht wer­den und die bis­her aus­blie­ben… wie vie­le waren es bis­her? Und das "mas­sen­haf­te Erschei­nen" bei einer öffent­li­chen Ver­an­stal­tung zum The­ma Flücht­lin­ge, u. a. mit dem Bür­ger­meis­ter war auf­grund kaum vor­han­de­ner blau­b­raun­ver­si­ff­ter Besorgt­bür­ger­dar­stel­ler auch ein Griff ins Klo. Erwähn­te ich schon den Fra­gen­ka­ta­log?

    4. Ich ver­su­che mich zu erin­nern, ob es frü­her anders war. Es gab wohl eini­ge. Aber ich hab sie nie gese­hen. Sie hiel­ten sich auch eher bedeckt. Jetzt durch die AFD haben sie Auf­wind. Des­we­gen wäre es mal inter­es­sant zu wis­sen, ob die aktiv auf­tre­ten jen­seits von Demos oder pro­vo­zie­rend und ob Über­grif­fe zuge­nom­men haben? Ska­ter haben oft dran glau­ben müs­sen…

    5. Nein. Hier auf dem "Land" bzw. Seli­gen­stadt tre­ten die Braun­hem­den nicht öffent­lich auf. Es gibt zwar auf FB immer wie­der ein paar "groß" ange­kün­dig­te Ter­mi­ne, die man­gels Hirn und nicht vor­han­de­ne Mas­se jedes mal ver­puf­fen.
      Das obi­ge Titel­bild wur­de von den Braun­hem­den selbst bei einer Ver­an­stal­tung, der damals noch ange­be­te­ten Frau Kepe­try im Okto­ber 2016 in Rod­gau Duden­ho­fen auf­ge­nom­men. Mehr gibt es von hier woh­nen­den Braun­hem­den nicht zu berich­ten. Und ist es auch nicht wert. 😉

    1. Ja man sieht in erstaun­li­che Abgrün­de mensch­li­cher Dumm­heit und bös­ar­ti­ge Ver­hal­tens­wei­sen unse­rer rech­ten Zeit­ge­nos­sen. Da fehlt es eben bei Man­chen am Gerings­ten! Nach­weis­bar hat man immer eini­ge Mühe sogar ein­fachs­te Grund­sätz­lich­kei­ten an rech­ten Mann oder Frau zu bringen.Aber ich glau­be sogar sagen zu kön­nen: irgend­wo krie­gen die Unter­be­lich­te­ten ihre Defi­zi­te sogar mit.…Mehr so aus Reflex. Aus dem Rücken­mark ver­mu­te ich.…Dann ist aus ana­to­mi­scher Sicht der rei­ne Reflex abge­ru­fen. Unter Umge­hung des — mög­li­cher­wei­se vor­han­de­nen aber stets geschon­ten — Hirns. Ein Schach­zug der Natur der ledig­lich das Über­le­ben sichert, wenn die Über­le­bens­aus­sich­ten ansons­ten extrem gering sind es anders zu schaf­fen. Na dann stimmt es ja! Das letz­te Auf­ge­bot im Kör­per eines Rech­ten.

  5. Kro­nen­ber­ger , was für eine gequirl­te Scheis­se . Wenn jemand Het­ze , Into­le­ranz und ver­brei­ten von Unwahr­hei­ten lesen möch­te , ist er auf die­ser Inter­net­sei­te voll­kom­men rich­tig . Da ein­zi­ge was stim­men könn­te ist : " Seli­gen­stadt bleibt bunt " , wenn Sie und Ihre nachs­ab­bel , gehirn­aus­ge­schal­te­ten Schmeiss­flie­gen blaue , gel­be , grü­ne Augen bekom­men , weil jeman­den die Hand aus­ge­rutscht ist , der Ihre blin­de Rea­li­täts­fer­ne nicht mehr ertra­gen kann .

  6. Mehr als löschen schaf­fen Sie nicht , Kro­nenen­ber­ger . Wie erbärm­lich aber typisch . Dre­hen Sie sich doch genau­so um wie Clau­dia Roth die­se Woche im BT , nach dem Mot­to :"nein , das möch­te ich nicht hören ".Boahh seit ihr übel .

  7. Kro­nen­ber­ger , Du klei­ner ver­blen­de­ter Volli.….….. . Euch schwim­men bald die Fel­le davon . Ich freue mich , wenn ich Sie mal zuse­hen bekom­me . Das ist ernst gemeint , ich freue mich wirk­lich . Ich den­ke , ich kann Sie gut lei­den . Hah­ah­ha­ha

  8. Kro­nen­ber­ger , Du bist ein­fach nur ein Idi­ot . Mmm­mh , ich dro­he nie­man­den , aber für Dich hof­fe ich , bege­nen wir uns nicht z.B. auf dem Markt­platz oder sonst wo in Seli­gen­stadt . Sol­che Leu­te habe ich satt , wie Du mich satt hast . Was gilt es also zu tun in dem Fal­le ?
    Wir prü­geln uns ein­fach , wenn wir uns sehen und kei­ner ruft die Poli­zei oder ande­re . Ist das ok ? Ich ken­ne Dei­ne Visa­ge und gebe Dir im Fal­le des Fal­les die Chan­ce zu reagie­ren . Also ein fai­res Mann gegen Mann . Bist Du bereit oder löschst Du wie­der ? Du Vogel !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.