Was folgt als Nächs­tes? Müs­sen nun Gewalt­ex­zes­se und Mord­dro­hun­gen befürch­tet wer­den, wie bei ande­ren Per­so­nen und Poli­ti­kern in Deutsch­land bereits gesche­hen?

Wer schützt die All­ge­mein­heit vor sol­chen Aus­wüch­sen, die an die 1930er Jah­re und die Natio­nal­so­zia­lis­ten sowie deren Hor­den erin­nern?

Aus Daten­schutz­grün­den haben wir die per­sön­li­chen Daten ver­pi­xelt. Der ori­gi­na­le Screen­shot liegt uns jedoch vor und wur­de auch archi­viert.

Doxing (von engl.: dox, Abkür­zung für docu­ments, dt.: Doku­men­te), auch doxxing, ist das inter­net­ba­sier­te Zusam­men­tra­gen und anschlie­ßen­de Ver­öf­fent­li­chen per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten, zumeist mit bös­ar­ti­gen Absich­ten gegen­über den Betrof­fe­nen.

Die Grün­de für das Doxing kön­nen unter­schied­li­cher Natur sein, dar­un­ter etwa Selbst­jus­tiz, öffent­li­ches Bloß­stel­len sowie Beläs­ti­gung. Per­so­nen, die vom Doxing betrof­fen sind, sind oft Fol­ge­at­ta­cken aus­ge­setzt, basie­rend auf den ver­öf­fent­lich­ten Daten.

Quel­le: Wiki­pe­dia

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.