Schluss machen mit den fal­schen Freun­den auf Face­book.
Die­se Face­book-Links ver­ra­ten euch, wen ihr aus eurer Face­book-Lis­te viel­leicht bes­ser löschen soll­tet.

Du kennst noch wei­te­re Sei­ten die wir in die­se Lis­te auf­neh­men kön­nen?
Dann schrei­be uns die­se in die Kom­men­ta­re. Dan­ke!

Schluss machen mit den fal­schen Freun­den auf Face­book.
Die­se Face­book-Links ver­ra­ten euch, wen ihr aus eurer Face­book-Lis­­te viel­leicht bes­ser löschen soll­tet.

Du kennst noch wei­te­re Sei­ten die wir in die­se Lis­te auf­neh­men kön­nen?
Dann schrei­be uns die­se in die Kom­men­ta­re. Dan­ke!

9 Antworten

  1. Vie­len Dank für die­se Lis­te! Ich wür­de noch das com­pact-maga­zin (Schreib­wei­se bei Face­book) von Jür­gen Elsäs­ser, sowie Chris­toph Hörs­tel von der Par­tei “Deut­sche Mit­te” dazu­set­zen. Bei­des ist eben­so wie Ken Jeb­sen der “Neu­en Rech­ten” zuzu­ord­nen. In dem Zusam­men­hang ist der Hin­weis von Chris­toph Hörs­tel, dass Nazis/Rassisten gelöscht wer­den, rei­ne Augen­wi­sche­rei.

    1. @ Jens Schlei­cher Aus wel­cher Quel­le beziehst du die Infor­ma­ti­on, dass Ken Jeb­sen zu den “Neu­en Rech­ten” zählt? Wer sei­ne Inhal­te ver­folgt weiß, dass er schar­fe Kri­tik an Kon­ser­va­tis­mus und Patrio­tis­mus übt. Er setzt sich in der Frie­dens­be­we­gung ein (zuletzt bei der Akti­on “Stopp Air Base Ram­stein, bei dem unter ande­rem Eugen Dre­wer­mann, Oskar Lafon­tai­ne und Tabea Röß­ner Rede­bei­trä­ge hiel­ten) und lädt zumeist Gäs­te des lin­ken Spek­trums in sei­ne For­ma­te ein. Er übt unter ande­rem Kri­tik an Militarismus/NATO, dem mili­tä­risch indus­tri­el­lem Kom­plex, Finanz­wirt­schaft, Sozi­al­ab­bau und der unbe­streit­ba­ren Nähe deut­scher Medi­en zur Atlan­tik­brü­cke. Dar­aus eine Nazi­dif­fa­mie­rung abzu­lei­ten ist absurd. Oder kommt hier die all­seits belieb­te Kon­takt­schuld zum tra­gen?

  2. Wenn ich etwas auf Face­book like dann um die Pos­tings zu ver­fol­gen, dass bedeu­tet doch nicht das ich zwangs­läu­fig die Mei­nun­gen der Sei­ten tei­le.

  3. @Mathias: man muss eine Sei­te nicht “liken” um sie zu ver­fol­gen. Dafür reicht auch “abon­nie­ren” aus. Ein “Like” dazu­las­sen ist etwas, das man sich durch­aus gut über­le­gen soll­te.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.